Fassadenanstriche sind die schützende und zugleich dekorierende Schlusbeschichtung einer Fassade und sind vielfältigen Einflüssen ausgesetzt:
  • physikalische

wie Sonneneinstrahlung, Temperaturwechsel, Hitze und Frost, Regen und Tau, Wind und Staub.
 

  • chemische

wie Luftverunreinigungen, Rauch, Abgase (Säuren und Salze) sowie organische Stoffe und Ozon.
 

  • biologische

wie Pflanzen (Moose, Pilze, Flechten), Tiere (Insekten) und Mikroorganismen (Bakterien, Vieren).

 

Je nach Untergrund, Material und Beschaffenheit der Fassade gibt es vielfältige Anstrichsysteme von Dispersionfarben, Silikatfarben, Reinacrylatfarben, Silikonharzfarben bis hin zu Spezialfarben mit fungizider (Pilztötend) und algizider (Algentötend) Wirkung oder neuartigen Beschichtungssystemen mit selbstreinigender Wirkung.

 

Fassadenanstriche

Um bei Fassadenanstrichen die richtige Entscheidung treffen zu können, erfolgt zunächst eine Objektanalyse mit verschiedenen Untergrundprüfungen.

 

Mit unterschiedlichen Testsubstanzen wird festgestellt, ob es sich um mineralisch- oder organisch- gebundenen Untergrund handelt.

 

 

Dies ist maßgeblich für die Wahl der richtigen Farbkomponenten, damit Ihre Fassade lange in den gewünschten Farben erstrahlt!

 

 

 


Sollte die Fassade Risse oder andere Schäden aufweisen, so wird genauestens analysiert, wie diese ausgebildet sind und wo die Schadensursache liegt. Dadurch lässt sich eine optimale Sanierung mit dem gewünschten Ergebnis erzielen!
Bei der Farbgestaltung wird natürlich auch auf Besonderheiten der Architektur sowie auf die Abstimmung auf angrenzende Fassaden geachtet.
Historische Gebäude sowie Fassaden im Stadtzentrum werden meist in Abstimmung mit der Denkmalpflege sowie unter Einbeziehung des Bauamtes der jeweiligen Stadt farblich gestaltet.

Zum Seitenanfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok